Dynamic Components auf der Startseite der Deutschen Bahn

73744457 Presse

DB 4.0 in 30 Sekunden: Dynamic Components

(c) Deutsche Bahn / draufabfahren.de

München, 6. Juli 2016. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Deutsche Bahn (DB) Accelerator-Programms Anfang des Jahres arbeitet Dynamic Components in zwei Pilotprojekten mit der DB zusammen. Dass vorausschauende Wartung für die DB ein Thema ist, wird auch dadurch deutlich, dass auf der DB-Startseite ein Video mit Dynamic Components zu sehen ist.

Zwischen Januar und April 2016 war Dynamic Components eines der jungen Startups, welche die Ehre hatten, am Accelerator-Programm der Deutschen Bahn teilzunehmen. Ergebnis dieser Zusammenarbeit war SensorLink, ein System zum Erfassen von Sensordaten für die vorausschauende Instandhaltung an Weichen, Signalen, Aufzügen, Fahrtreppen und Fahrgastinformationssystemen.

Im Accelerator-Programm wurde das System als Prototyp entwickelt. Diesen gilt es nun im Rahmen von zwei Pilotprojekten mit der DB in verschiedenen Anwendungsfällen ins Feld zu bringen. Dafür sind Installationen an drei verschiedenen Orten in München und Berlin geplant, die bis zum dritten Quartal 2016 umgesetzt werden sollen. Die erfassten Daten werden dazu verwendet, den Zustand der entsprechenden Assets aus der Ferne zu überwachen und den Zeitpunkt für die nächste Wartungsmaßnahme abzuschätzen. Hierfür werden vor allem Daten an mechanischen Komponenten und Umweltdaten erfasst.